Über uns

Wir wollen unseren Betrieb 2018 aufbauen und mit euch in die Gartensaison starten. Um zu diesem Punkt zu kommen haben wir uns lange mit ökologischer Landwirtschaft und Gärtnerei (und uns!) auseinander gesetzt. Ersten Kontakt knüpften wir vor mehr als 10 Jahren in Witzenhausen (Nordhessen), wo wir uns zu Beginn des Studiums der „Ökologischen Agrarwissenschaften“ in einer Projektgruppe intensiv dem Boden zugewandt haben. Das gemeinsame Interesse wurde am Ofen in der Küche der ersten WG vertieft und führte uns bis zum Ende des Studiums. Nach erfahrungsreichen „Wanderjahren“ im Anschluss daran fanden wir uns zur gemeinsamen Hofsuche wieder zusammen und kamen so schlussendlich ins Wendland.

Roman: „Auf meinem weiten Weg von der Schulbank in Ulm in die Gärtnerei in Marlin bin ich an vielen Stationen vorbei gekommen: zuerst auf einen biologisch-dynamischen Gärtnerhof im Allgäu, dann voll Inspiration zum Studium der „Ökologischen Agrarwissenschaften“ nach Witzenhausen und in den Garten meiner 10-köpfigen Land-WG. Nach dem Studium, auf einer einsamen Alp in Norwegens Bergen, traf ich den Entschluss nach Freudental bei Witzenhausen zurück zu kehren um am Aufbau einer Solawi Gärtnerei mitzuwirken. Während dessen und danach besuchte ich viele Betriebe, half beim Aufbau des Netzwerks Solidarische Landwirtschaft mit und organisierte Bildung über Solawi an der Uni und bei einem Wochenend-Kurs. Bei einem halbjährigen „Gastspiel“ in Berlin durfte ich eine internationale Konferenz zum Thema Saatgut organisieren. Etwas vom Pfad der Gärtnerei abgekommen und parallel zur Suche nach einem Hof mit meinen Freunden, stürzte ich mich in Bauprojekte (Strohballenhaus und Wagen) und reiste nach Ecuador um etwas über tropische Lebensweise und Landbewirtschaftung zu erfahren (und um dem Winter zu entgehen). Meine letzte Station vor dem Wendland war Korbach, wo ich eine soziale Gärtnerei leitete, um junge Leute zu Gemüse-Gärtner*Innen auszubilden.“

 Judith: „Nach einigen Wanderjahren durch die Welt, einer kaufmännischen Ausbildung und abgeschlossenem Ökolandbau-Studium geht nun ein Traum in Erfüllung: Das Leben auf einem schönen Hof in der Gemeinschaft mit Menschen und die Gründung einer solidarischen Gemüsegärtnerei hier im Wendland. Bis zur Geburt unserer Tochter im letzten Sommer habe ich in der Solawi Freudenthal (Witzenhausen/Nordhessen) mitgewirkt, zunächst als Gärtnerin und schließlich in der Organisation (Buchhaltung, Mitgliederverwaltung). Ich freue mich, gemeinsam mit Roman und Robbi ein vielfältige, bunte Solawi in Marlin aufzubauen und mein Wissen nun in einer „eigenen“ Solawi einzubringen.“

 Robbi: „Mein Weg in den ökologischen Gemüsebau begann 2003 mit einer Lehre zum Landwirt. Es folgte das Studium der ökologischen Agrarwissenschaften in Witzenhausen, während dem ich Erfahrungen im Selbstversorger-Garten, sowie auf verschiedenen Saatgutbetrieben des Dreschflegel e.V. sammelte. Daran anschließend leitete ich für eine Saison die Demeter-Gärtnerei in Gut Rothenhausen bei Lübeck. Danach schrieb ich mich zum Master-Studiengang in Witzenhausen ein und arbeitete parallel dazu drei Jahre in der Saatgutgärtnerei von Quirin Wember. Während dessen vertiefte ich mein Wissen bei einer zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung zur Neuzüchtung von Gemüsesorten vom Kultursaat e.V. Schon lange entstand die Vision eine Solawi-Gärtnerei zu gründen, in welcher das Thema Saatgut einen Platz haben sollte. Nach einigen Jahren der Hofsuchen habe ich nun den Ort zum Leben und Verwirklichen gefunden und freue mich mit Roman und Judith die Solawi Marlin in die Welt zu bringen.“
Hanna:
Isabel: